Kampf­mit­tel­son­die­rung

Kampfmittelsondierung per Drohneneinsatz

Die Sondierung, Identifizierung und Räumung von Blindgängern (UXO) aus Kampfmitteln wie Fliegerbomben, See- und Landminen ist im Zuge vieler Neubauprojekte unumgänglich. Auch nach vielen Jahrzehnten gehen von nicht detonierten Kampfmitteln Gefahren aus. Während die Kampfmittelräumdienste in Städten oft über gut dokumentierte Fundorte verfügen, ist die Informationslage bei unbebauten Flächen an Land und im Flachwasser deutlich schlechter. Für die Kampfmittelsondierung in diesen Bereichen hat Matthäi Wasserbau ein Verfahren entwickelt, das mit einer speziell ausgestatteten Drohne (UAV) Kampfmittel schnell, hocheffizient und auf absolut sichere Weise aufspürt.

Kampfmittelbeseitigung auf großen Flächen

Die Kampfmittelsondierung auf Großflächen an Land und im Flachwasser von Küstenregionen war bislang sehr zeitaufwendig. Hierfür war der Einsatz spezieller Fahrzeuge und Boote erforderlich. Mit dem von Matthäi Wasserbau entwickelten Verfahren zur Kampfmittelsondierung lassen sich Flächen von rund 20.000 Quadratmetern pro Stunde lückenlos nach Blindgängern (UXO) absuchen. Kein anderes Verfahren am Markt bietet eine größere Effizienz und eine vergleichbare Sicherheit für den beteiligten Kampfmittelräumdienst. Denn eine erfolgreiche Kampfmittelräumung kann erst nach einer eindeutigen Identifizierung des Fundortes erfolgen.

Kosten der Kampfmittelbeseitigung minimieren

Gerade der Aufwand der Sondierung einer großen Kampfmittelverdachtsfläche ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Auf unebenem oder nassem Terrain wird ein Kampfmittelfund erheblich erschwert. Zudem können die erforderlichen Spezialfahrzeuge pro Tag nur sehr geringe Flächen auf Kampfmittel untersuchen. Das von Matthäi Wasserbau entwickelte Verfahren für die baubegleitende Kampfmittelsondierung per Drohne (UAV), minimiert Kosten durch eine deutlich verringerte Einsatzzeit bei gleichzeitig geringem Personalaufwand durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst.

Referenzen

Kampfmittelsondierung TenneT Offshore GmbH Matthäi Kampfmittelsondierung

Mat­thäi Was­ser­bau wur­de 2019 durch die Ten­neT Off­shore GmbH aus Bay­reuth beauf­tragt, eine flä­chen­haf­te Kampf­mit­tel­son­die­rung und -ber­gung für das 900Weiterlesen

Zahlen und Fakten

  • Auftraggeber:
    TenneT Offshore GmbH

Direktkontakt

Sie wünschen die begleitende Erkundung und Sondierung einer Kampfmittelverdachtsfläche für Ihr Bauprojekt? Dann sprechen Sie noch heute mit unseren ausgewiesenen Experten.

Matthäi Wasserbau GmbH & Co. KG
Bremer Str. 135
27283 Verden
Deutschland

Telefon +49 4231 766-0
Telefax +49 4231 766-202
E-Mail wasserbau@matthaei.de

Vielen Dank, Ihre Nachricht wurde versendet.

Ihre unverbindliche Anfrage





Cookies

Um die Nutzung unserer Internetseite für Sie komfortabler zu gestalten, verwenden wir „Cookies“. Ebenfalls haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert